Zwischen Gravenhorst und Riesenbeck

Das Kloster Gravenhorst ist mein Ziel. Ein Parkplatz, direkt neben dem Kloster, soll für die nächsten beiden Nächte mein Womo und mich beherbergen. Vorsichtig steuere ich mein rollendes Heim über die kleine steinerne Brücke. 3,5 t warnt ein rot/weißes Schild. Gerade noch ausreichend. Heute passiert nicht mehr viel. Ein Rundgang ins und durchs Kloster müssen aber noch sein. Die Geschichte des Klosters erspare ich mir an dieser Stelle, da sie im Zeitalter des Internets hinreichend beschrieben ist.

Kloster Gravenhorst - Tor zum Klosterhof mit Blick auf die Mühle
« 1 von 7 »

Gleich hinter dem Kloster rauscht der immer wärende Strom von Blechkarossen von A nach B und auch von B nach A. Vom Kloster Gravenhorst (Hörstel) bis Ibbenbüren zieht die A30, entlang des Höhenzugs des Teutoburger Waldes, ihre Bahn. Noch trennt sie mich von meinem ersehnten Ziel, einer Radtour in/durch den naheliegenden Forst.

Eine kleine Unterführung geleitet mich auf die andere Seite des Asphaltmonsters. Gleich dahinter, schlafend, ein ummauerter winziger Friedhof. „Zwischen Gravenhorst und Riesenbeck“ weiterlesen